News

  • 24

    Jan

    Kein Glen Whisky aus Deutschland: Es kann nur einen geben

  • 21

    Jan

    Datenschutz-Verstoß?: Ist Google Analytics bald in der EU verboten?

  • 20

    Jan

    Google Analytics in Österreich rechtswidrig: Was tun?

    Die österreichische Datenschutzbehörde hat entschieden, dass es gegen die DSGVO verstößt, wenn ein österreichischer Anbieter Google Analytics verwendet. Auch die niederländische Datenschutzbehörde prüft aktuell, ob die Verwendung von Google Analytics zulässig ist. Anlass war eine Beschwerde der Datenschutzorganisation NYOB von Max Schrems. NYOB hatte 101 Beschwerden eingelegt, nachdem der EuGH mit dem Schrems II-Urteil 2020 den Privacy Shield aufgehoben hatte. In der ersten Beschwerde hat die österreichische Datenschutzbehörde nun entschieden.

  • 20

    Jan

    BGH verhandelt am 24.01.2022: Manipulierten Diesel behalten und Schadensersatz bekommen?

  • 20

    Jan

    Niederlage für Ex Bild-Chefredakteur Reichelt: SPIEGEL darf „Machtmissbrauch“-Artikel wieder veröffentlichen

  • 19

    Jan

    Corona-Tests: Testanbieter genügen Informationspflichten nicht

  • 19

    Jan

    Zu hohe Geldbuße: Telekom erhält 1,75 Mio. Euro Entschädigung

  • 19

    Jan

    Bezahldienst in der Kritik: PayPal friert Kundenkonten ein und behält das Geld

  • 19

    Jan

    Disney-Urheberrecht: Schutz für Winnie Puuh und Mickey Mouse läuft ab

  • 17

    Jan

    Urheberrecht: Was Sie zu Urheberrechtverletzungen im Netz wissen müssen

    Vom Streamen des spannenden Kinofilms über den Download des neusten E-Book-Bestsellers bis hin zur Verwendung von Bildern udn Memes auf Facebook oder Instagram: Das Urheberrecht beschäftigt längst nicht mehr nur Schriftsteller, Maler und Musiker, sondern jeden, der im Internet Inhalte konsumiert oder zum Beispiel über Social Media teilt. Was das Urheberrecht schützt, wie man Urheberrechte verletzen kann und andere rechtliche Stolpersteine rund um das geistige Eigentum zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

  • 14

    Jan

    Cookies: Französische Datenaufsicht verhängt Millionenstrafen gegen Google und Facebook

    Nicht nur kleine Shops und Agenturen stolpern bisweilen über fehlerhafte Cookie-Hinweise und Consent-Bestimmungen. Auch die beiden Internet-Riesen Google und Facebook haben auf ihren französischsprachigen Seiten geltendes Datenschutzrecht missachtet. Nun werden Strafgelder in Höhe von 150 und 60 Millionen Euro fällig. Stehen die Webseiten nicht in spätestens drei Monaten gesetzeskonform im Netz, kommen täglich weitere Strafen hinzu.

  • 13

    Jan

    Datenkatastrophe: Nutzerdaten von Onlineshops jahrelang ungeschützt im Netz

  • 12

    Jan

    Illegaler Datentransfer in die USA: EU-Parlament verstößt gegen eigene Datenschutzregeln

  • 12

    Jan

    Google News Showcase: Google geht im Nachrichtenstreit auf Kartellamt zu

  • 12

    Jan

    Corona-Online-Testnachweis: Ohne Arztkontakt kein Zertifikat

  • 12

    Jan

    „Ich bin kurz vor dem Amoklauf“: Darf wegen Drohungen fristlos gekündigt werden?